Seite wählen

RUEDI

SCHLÄFLI

Grossrat Freiburg
Präsident SVP Freiburg

RUEDI

SCHLÄFLI

Grossrat Freiburg
Präsident SVP Freiburg

Liebe Freiburgerinnen und Freiburger,

Die SVP Freiburg nimmt Kenntnis vom Resultat der Ersatzwahl in den Staatsrat des Kantons Freiburg. Ich respektiere das Resultat der Wählerschaft, bedaure aber meine Nichtqualifikation zugunsten der SVP für den zweiten Wahlgang.

Es fehlte nicht viel und unter Berücksichtigung der Entscheide unserer bürgerlichen Partner, welche wir in den vergangenen Jahren immer loyal unterstützt haben, die SVP nicht zu unterstützen, hat uns bestraft. Wir werden diese Tatsache im Hinblick auf unsere zukünftige Strategie mitberücksichtigen.

Die SVP bleibt ein wichtiger Partner des rechtsbürgerlichen Lagers im Kanton. Einzig meine Kandidatur vereint 19,3 %, demgegenüber vereint der Kandidat von FDP und CVP gemeinsam deren 26,5 %. Im Falle einer Wahl von Didier Castella, würden FDP und CVP zusammen deren 5 Sitze halten und die SVP keinen… So sehe ich keinen politisch ausgeglichen Staatsrat, der die Konkordanz respektiert.

Ich bedanke mich von Herzen bei allen Freiburgerinnen und Freiburgern, die mich im Rahmen dieser Ersatzwahl unterstützt haben. Die Parteidirektion wird in den kommenden Tagen über eine allfällige Wahlempfehlung im Hinblick auf den zweiten Wahlgang entscheiden.

Ruedi Schläfli, Präsident der SVP Freiburg

Liebe Freiburgerinnen und Freiburger,

Die SVP Freiburg nimmt Kenntnis vom Resultat der Ersatzwahl in den Staatsrat des Kantons Freiburg. Ich respektiere das Resultat der Wählerschaft, bedaure aber meine Nichtqualifikation zugunsten der SVP für den zweiten Wahlgang.

Es fehlte nicht viel und unter Berücksichtigung der Entscheide unserer bürgerlichen Partner, welche wir in den vergangenen Jahren immer loyal unterstützt haben, die SVP nicht zu unterstützen, hat uns bestraft. Wir werden diese Tatsache im Hinblick auf unsere zukünftige Strategie mitberücksichtigen.

Die SVP bleibt ein wichtiger Partner des rechtsbürgerlichen Lagers im Kanton. Einzig meine Kandidatur vereint 19,3 %, demgegenüber vereint der Kandidat von FDP und CVP gemeinsam deren 26,5 %. Im Falle einer Wahl von Didier Castella, würden FDP und CVP zusammen deren 5 Sitze halten und die SVP keinen… So sehe ich keinen politisch ausgeglichen Staatsrat, der die Konkordanz respektiert.

Ich bedanke mich von Herzen bei allen Freiburgerinnen und Freiburgern, die mich im Rahmen dieser Ersatzwahl unterstützt haben. Die Parteidirektion wird in den kommenden Tagen über eine allfällige Wahlempfehlung im Hinblick auf den zweiten Wahlgang entscheiden.

Ruedi Schläfli, Präsident der SVP Freiburg

Pin It on Pinterest